Bienendoktor

Die Bienenpflege
Das Wohlbefinden und damit die Gesundheit unserer Bienen stehen bei uns an erster Stelle. Deshalb achten wir auf eine ausreichende Futterzufuhr und vermeiden unnötige Eingriffe am Bienenvolk. Denn jede Störung senkt die Lebenserwartung, da wir die Bienen damit extremen Stresssituationen aussetzen. Die Folgen von Stress können Infektionen und Anfälligkeit gegenüber Krankheitserregern sein.

Wie auch in unseren Monatsbetrachtungen geschrieben steht, ist unser A & O die Hygiene. Sie ist eine der wichtigsten Grundvoraussetzungen für glückliche, vitale und starke Bienenvölker.

Auf dieser Seite möchten wir Ihnen einige Bienenkrankheiten vorstellen. Wir werden diese Seite regelmäßig vervollständigen. Öfters mal bei uns vorbeizuschauen ist also lohnenswert.

Bienenkrankheiten
Die Bienen besitzen zwar natürliche Abwehrmechansismen (wie die Regenerationsfähigkeit, Abkoten außerhalb des Bienenstockes oder die Bildung von körpereigenen Abwehrstoffen) und haben die Produktion von Propolis als natürlichen Instinkt mit in die Wiege gelegt bekommen. Jedoch gibt es auch Krankheiten und Erreger gegen die die Biene machtlos und entsprechend auf die helfende Hand des Imkers angewiesen ist.

So sollte sich der Imker stets die artgerechte Haltung und Völkerführung als höchste Priorität vor Augen halten. Eingriffe sollten gut geplant sein, wider- standsfähige Völker vermehrt werden und es sollte möglichst auf die Zugabe von Medikamenten verzichtet werden.

Im Folgenden geben wir Ihnen einen Einblick in die häufigsten Bienenkrankheiten.

Letzte Bearbeitung: 09.07.2019, 16:04